Tennis Club Rennerod 1974

Über den Verein

Verbandinformation

Tennis Club Rennerod 1974 (TCR74)

Tennisverband Rheinland-Pfalz e.V., Region: Rheinland
VNr: 12783, Gründungsjahr: 1974

Vereinsadresse

Kohlaustrasse
56477 Rennerod

Unsere Tennisanlage

Die Tennisanlage in der Kohlaustrasse im Südosten von Rennerod (Richtung Westernohe) besitzt vier gepflegte Ascheplätze und ein Vereinshaus mit Sanitäranlagen und Bewirtungsmöglichkeiten.

Parkplätze sind in ausreichender Zahl vorhanden.

Vorstand

Funktion Amtsinhaber/in
1. Vorsitzende/r zur Zeit vakant  
2. Vorsitzende/r Jung, Simon
Schatzmeister/in Giel, Heiko
Sportwart/in Sahm, Christina
Jugendwart/in Windt, Sandra
Jugendwart/in Mummenhoff, Manuel
Pressewart/in-Öffentlichkeitsarbeit Meuser, Jessica
Schriftführer/in Heidrich, Michael
Platzwart/in Luckenbach, Arno

Der Vorstand ist über die Email-Adresse vorstand-at-tcr74.de erreichbar.

Mitgliedschaft

Mitglied im Verein kann jeder werden, der Interesse für Tennis besitzt. Hier ist der Aufnahmeantrag.

Satzung

Chronik – 25 Jahre TC Rennerod

Am 20.11.1974 gründeten 48 Damen und Herren den Tennisclub Rennerod. Da noch keine vereinseigenen Tennisplätze vorhanden waren, wurden zwei Plätze am Katzenstein in Westerburg angemietet. Ab Mai 1975 konnte dort der Spielbetrieb aufgenommen werden.

Das Interesse war so gross, dass der Verein bald 100 Mitglieder zählte. Nach Verhandlungen mit der Bundeswehr in Rennerod konnte auch im Winter in der Mehrzweckhalle der Alsberg Kaserne an vier Tagen in der Woche kostenlos gespielt werden.

1977 wurde mit dem Bau einer Vereinsanlag in der Kohlaustraße in Rennerod begonnen werden. Um den Spielbetrieb zu verlängern und die Platzpflege so gering wie möglich zu halten, hatte sich die Mitgliederversammlung für zwei Hartplätze entschieden. Am 17.06.1978 konnten diese Plätze erstmals bespielt werden. Dank des freiwilligen Einsatzes vieler Vereinsmitgliederwaren auch bald die Aussenanlagen fertig, und die Stadt bzw. Verbandsgemeinde besass nun auch eine Tennisanlage. Schon im Mai 1981 nahmen die Damenmannschaft und eine Herrenmannschaft an den Medenspielen erfolgreich teil.

Im Oktober 1981 wurde das dringend erforderliche Vereinsheim fertiggestellt und im Frühjahr 1982 eingeweiht.